Ein Freund neulich so zu mir: flieg doch einfach mal auf die Philippinen - das ist ein echter Geheimtipp. Das Land hätte sehr viele verschiedene Inseln zu bieten - keine sei wie die andere. Dann habe ich mir ein paar mehr Infos eingeholt, und war erstaunt: die Philippinen bestehen aus 7107 Inseln, und keine ist wie die andere. Im Norden findet sich die größte mit Luzon, wo auch die Hauptstadt Manila zu finden ist.

Manila war einstmals auch eine der wichtigsten asiatischen Städte in Neuspanien, also zur Zeit, als die Spanier das Land kolonisiert hatten. Mexiko war damals ebenfalls mächtig und war in den Handel mit dem Land involviert. Heutzutag ist der spanische Einfluss auf die Philippinen nur noch marginal vorhanden, kaum ein Mensch spricht Spanisch. Dafür gibt es aber zum Beispiel in Zamboanga City einen Mix, den man "Chabacano" nennt.

Urlaub auf den Philippinen

Mindanao im Süden der Philippinen
Zamboanga City wiederum liegt ganz im Südwesten des Landes, nämlich auf Mindanao, das auch das "land of promise" genannt wird. Dort ging es in den 60er und 70er Jahren relativ "heiß her", und manch ein Tourist scheut sich deswegen heute noch davor, das Land zu bereisen. Selbst das Auswärtige Amt spricht eine Reisewarnung für dieses Gebiet aus, was einige potenzielle Touristen abschrecken mag.

Doch mittlerweile habe ich ein paar Bekannte kennengelernt, die sich dort getummelt haben und gute Erfahrungen machten. Beliebte Reiseziele dort sind u.a. Camiguin Island, Siargao, Dakak, oder auch die Gegend um Davao City, welche als eine der größten Städte der Welt gilt - zumindest flächenmäßig. In der nähe von Davao findet sich auch Paradise Island, das vor allem bei Tauchern sehr beliebt ist. Die Hauptstadt Mindanaos ist zudem ein beliebter Ausgangsort, um den berühmten Mount Apo zu erkunden.

Flora & Fauna auf den Philippinen

Im mittleren Teil der Philippinen sind die Visayas angesiedelt. Diese sind bei Touristen sehr beliebt, da es hier viel zu entdecken gibt. Nicht nur ist dort die Trauminsel Boracay mit dem "white beach" angesiedelt, sondern auch Panglao auf Bohol oder auch Siquijor, die Voodoo Insel, welche für einen Philippinen-Urlaub auch immer interessanter werden.

Egal, wo man sich auf den Philippinen herumtreibt - überall soll die Gastfreundlichkeit sehr groß sein. Ich werde mir das Land jedenfalls auch mal bei nächster Gelegenheit genauer ansehen - es muss ja nicht immer gleich Thailand sein, wo es ohnehin schon sehr überlaufen ist, und man überall auf Touris trifft. Und das Beste an allem ist, dass man überall mit Englisch durchkommt - den Amis sei Dank:)